Der erste Fall begann mit einem vermeintlich harmlosen Problem. Das WLAN brach täglich zusammen und kam nur mühsam wieder in Gang. Übliche Versuche durch Neustarts halfen nur kurzfristig und bei Vollbesetzung des Büros ging nichts mehr. Betroffen war eine Firma mit 20 Büroarbeitsplätzen, gearbeitet wurde in der Cloud und auf dem lokalen Server (NAS).

Der erste Verdacht? Natürlich die Internetversorgung, ein vielseits beschriebenes Problem, das Deutschland einzigartig macht. Der Kunde besaß einen Business- Anschluss mit einer 100 mbit Leitung, welche mehr als ausreichend sein sollte. Tatsächlich kamen diese auch an, was man durch einen einfachen Speedtest erforschte. Daran lag es nicht und ein Vor-Ort-Termin war erforderlich. Ein Blick auf die Hardware reichte, um einen nicht unerheblichen Faktor zu erkennen- die Hardware selbst. Sämtliches neues Zubehör wie Switche und Access Points (WLAN-Verteilung), abgesehen vom Router, bestand aus sogenannten Consumer Geräten. Also günstigerer und leistungsschwacher Hardware, die hauptsächlich für dein Heimgebrauch gedacht ist. Ein Austausch gegen leistungsstarke Businessgeräte war von Nöten. Zusätzlich wurde mittels Konfiguration das WLAN-Netzwerk aufgespalten, um verschiedene Netze zu belasten.

Hierzu kann man sich eine mehrspurige Straße vorstellen, die von allen Verkehrsteilnehmern verwendet wird, anstatt auch kleinere Seitenstraßen zu befahren. Irgendwann ist sie trotzdem voll, daher verteilt man die Last. Als i- Tüpfelchen wurden Handys, die im WLAN hängen ausgebremst. Sie können mit dem leistungsstärkeren WLAN Standard arbeiten und nutzen dies auch aus, zur Lasten der anderen Teilnehmer. Es ist wie die notorischen Raser auf der linken Spur, die langsamere Autos auf weniger Spuren verbannen und noch langsamer werden.

 

Die richtige Hardware, samt der richtigen Konfiguration kann Wunder bewirken. Dies erscheint im Nachhinein einfach zu sein, aber die Einsicht in teurere Hardware einmalig zu investieren, schont langfristig Geldbeutel und Nerven. Verlangsamte Arbeitszeiten und entnervte Mitarbeiter sind kein unwesentlicher Faktor, den Zeit ist bekanntlich Geld. Über einen langen Zeitraum hat sich dieser Kunde mit der Problematik geplagt, bevor wir es gemeinsam angepackt haben.

 

Quäl dich nicht mit deinem WLAN. Worauf wartest du? jetzt IT.