Der PC-Kauf als Herausforderung

Sei es privat oder beruflich, jeder steht einmal vor der Herausforderung einen Computer auszuwählen. Er soll meinen Bedürfnissen entsprechen und einen Mehrwert bieten. So findet man sich wieder, egal ob offline oder online, vor einem Regal voll mit (vermeintlich) tollen Notebooks und Schildern mit einer Reihe von Informationen sowie Zahlen über Prozessoren, Arbeitsspeicher, Auflösung, Festplattgröße, Soundkarte, Grafikkarte und so weiter…

Vielleicht geht es euch wie mir und es ist auch noch wichtig, dass er optisch ansprechend sein soll sowie eine angenehme Haptik hat. Jetzt wird es kompliziert! Natürlich kann ich euch die letzten Punkte nicht abnehmen, aber für die Komponenten habe ich ein paar Tipps auf Lager.

Das Wichtigste zu Beginn: Für was brauche ich den PC? Natürlich kann man das Beste am Markt kaufen, aber wirklich glücklich wird man mit einem tollen Gaming-PC- mit grün beleuchteter Tastatur, mega gutem Prozessor und super schneller Grafikkarte auch nicht, wenn man bei der Kundenpräsentation erst einmal eine Steckdose für den überforderten Akku suchen muss.

Die Meisten benötigen entweder einen einfachen Büro-Laptop, der auch dort stehen bleiben darf. Außendienstmitarbeiter brauchen etwas Leichtes mit viel Akkulaufzeit und vielleicht Spielereien wie einer abnehmbaren Tastatur (Tablet-PC). Ähnlich dem Handwerker 4.0, dessen Computer dennoch gut geschützt vor Staub und Herunterfallen sein soll. Viel Leistung und Grafikpower ist wichtig für den Kreativen, der mit Foto- und Filmbearbeitung die Hardware herausfordert.

Zu guter Letzt noch ein Rat aus dem IT-Alltag. Häufig kosten die Business-Geräte mehr, aber das kann sich lohnen. Einzelne Komponenten sind bei einem Ausfall austauschbar oder können sogar aufgewertet werden. Der Unterschied besteht meist in einem verschraubten, statt verklebten Gehäuse, dies gilt auch für das Innenleben.

Solltet ihr immer noch ratlos sein oder mehr Tipps brauchen, steht euch unser IT-Erdmännchen zur Verfügung!

Eure Alex
Worauf wartest du? jetzt IT.